Störtebeker I - die geheime Bruderschaft

2009 öffnete das Störtebeker Freilichttheater  in der historischen Festungsanlage Fort Kugelbake   in Cuxhaven zum ersten Mal seine Tore.

Das Stück erzählte die Geschichte des jugendlichen Klaus Störtebeker und spielte  mit dem Untertitel 'die wahre Geschichte' mit der Erwartungshaltung des Publikums.

Ein  launischer und  trinkfester ('stürzebecher') Piratenkapitän wider Willen  versus Heldenmythologie und historische Verklärung.

Eine 'wahre Geschichte' mit Klabauterfrau, Seeungeheuer, Geistervisionen, Verschwörungstheorien, einer personifizierten Selbstgespräche führenden Zeit und natürlich dem heiligen Gral.

 

Fast zwei Jahre hatte ich an der künstlerischen Gesamtkonzeption, an Texten, Musik und Bühnenbild gearbeitet.  Ursprünglich von der Stadt Cuxhaven beauftragt,

ein Konzept für ein Open Air Sommertheater zu erstellen, welches sich an den Störtebeker Festspielen in Ralswiek orientiert, fehlte für eine derartige Produktion die Finanzierung.

Das Projekt wurde von privaten Investoren übernommen, welche jedoch mehr Geld in ihr gastronomisches Angebot steckten,  als in die Veranstaltung selbst.

So schwer uns die Arbeit auch gemacht wurde, wir gaben nicht auf und das Stück lief  gut besucht über die Sommermonate.

Vor allem die Begeisterung des Publikums und der Darsteller führten dazu, dass die Trilogie über die nächsten zwei Jahre fortgesetzt wurde.

Zurück->

 

Störtebeker Intro / L.Priebe / KH. Rosin